Aktuelle Top-Zinsen im Dezember

Aktueller Zinskommentar

14.12.2015 Die Europäische Zentralbank kündigte am 03.12.2015 eine erneute Ausweitung Ihrer Geldpolitik an. Das Programm zum Kauf von Staatsanleihen wird über den September 2016 hinaus bis mindestens März 2017 verlängert. Des weiteren wird der Strafzins, den Banken für Einlagen bei der EZB zahlen müssen, leicht auf 0,3% erhöht. Die Höhe des Leitzinses bleibt dagegen bei 0,05% bestehen.

Die geldpolitischen Maßnahmen, die Mario Draghi, Präsident der EZB, in der ersten Dezemberwoche angekündigt hatte, enttäuschten die Erwartungen der Marktteilnehmer, da man damit gerechnet hatte, dass zur Ausweitung des Staatsanleiheprogramms auch eine Aufstockung der monatlichen Käufe einhergeht. Diese Grenze von 60 Milliarden Euro pro Monat soll jedoch weiterhin bestehen bleiben.

Die Folge waren sinkende Kurse von Aktien und Staatsanleihen. Die Renditen der Staatsanleihen erfuhren eine Steigerung, ebenso die Renditen der Pfandbriefe. Da sich die Baufinanzierungskonditionen an den Renditen der Pfandbriefen orientieren, konnte hier eine Zinserhöhung, je nach Zinsbindung, um bis zu 0,2 Prozentpunkte festgestellte werden. In den darauf folgenden Tagen sanken die Zinsen wieder etwas, so dass im Verlauf der letzten vier Wochen kaum eine Veränderung festzustellen ist.

Zwei weitere gegenläufige Effekte könnten den Zins in den kommenden Wochen beeinflussen: Die US-Notenbank Fed wird, aufgrund der positiven Entwicklung der amerikanischen Wirtschaft die Leitzinsen zu gegebener Zeit vermutlich erhöhen. Damit wäre ein Signal für weitere Zinssteigerungen in der Zukunft gesetzt, dieses würde ebenso eine leichte Zinserhöhung im Euroraum nach sich ziehen. Ein weiterer Punkt ist die aktuell kritische chinesische Wirtschaft. Im Vergleich zum Vorjahr gehen die Exporte seit Monaten zurück und der Import hat sich parallel dazu ebenfalls verringert, was darauf hindeutet, dass die Binnennachfrage sich abschwächt. Verliert die chinesische Wirtschaft weiterhin an Fahrt könnte das die Weltwirtschaft negativ beeinflussen. Die Folge wäre voraussichtlich ein zinssenkender Effekt, da die EZB dann vermutlich erneut unterstützend eingreifen muss.

Weiterhin sei jedoch festgestellt, dass das Zinsniveau nach wie vor historisch niedrig ist. Eigenheimfinanzierer können kurzfristig weiterhin trotz aller Kursschwankungen zu sehr guten Konditionen Darlehen aufnehmen. Der aktuelle Trend der Bauzinsen verläuft im Schnitt schwankend seitwärts, auf lange Sicht ist die Tendenz steigend. 

Die aktuellen Top-Zinsen im Dezember

2015-12-14 Zinsen

 

 

 

 

 

Sichern Sie sich jetzt die aktuell niedrigen Zinsen:

FINANZIERUNGSANFRAGE ONLINE STELLEN

 

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns über unser Formular
oder buchen Sie einfach einen Rückruftermin! Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Walter & Anja Tittmann

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Wir benötigen Ihre Einwilligung zur Datenspeicherung gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an (info@tittmann-finanz.de) widerrufen.